Galerie Scheißi DonkScape ego Service

Episode 31

Der vorletzte Zeuge des Staatsanwalts war, zur Überraschung der Presse und der Verteidigung, Don Cotzeone, der Schissilianische Rizinusölmagnat, von dem man munkelte, er habe die Mafia im Arschland mehr oder minder in seiner Hand. Als er auftrat, klappte Poficks Schnabel fassungslos herunter. Prof. Schwanz reichte Tampon von hinten eine große Tablette hinüber, die der Anwalt in den offenen Schnabel schleuderte. Bald darauf lächelte Pofick selig und schien sich über alles zu freuen, was so geschah, während Schwanz und Tampon glücklich waren, dass es für Ärzte offenbar so einfach war, das Betäubungsmittelgesetz zu umgehen.

"Ihr Name?" fragte Analprolaps.

"Don Vitzo Cotzeone, geboren in Schissilien im Dorf Cotzeone, seit meinem zehnten Lebensjahr bin ich Arschländischer Staatsbürger."

"Kennen Sie den Angeklagten?"

"Natürlich. Er ist eine Person des öffentlichen Lebens. Man sieht ihn im Fernsehen..."

"Kennen Sie ihn persönlich?"

"Nun ja... Ja." Eine Äußerung, die angesichts der Gerüchte, die den Don umgaben, ein angeregtes Geraune durch den Saal gehen ließ. Richter Popelpflück ließ kurzzeitig von seinen Nasenlöchern ab, und prügelte, um Ruhe herzustellen, auf seinem unschuldigen Pult herum.

"Es ist etwa ein gutes Jahr her, da trat er an mich heran und sagte mir, er habe eine geniale Idee... wissen Sie, es ist nicht leicht, als Schissilianer reich zu sein, ohne krimineller Machenschaften verdächtigt zu werden. Selbst als einfacher Rizinusölhändler ist man nicht frei davon. Jedenfalls... ich lauschte angestrengt den Ausführungen des Angeklagten, der mir von einer Droge berichtete, die er sich ersonnen hatte, mit der er angeblich den Abschaum unserer Gesellschaft auszurotten gedachte. Er nannte das ganze ‘Urinos’. Er wollte meine finanzielle Unterstützung bei diesem schrecklichen Unterfangen."

"Haben Sie zugestimmt?"

"Was? Nein! Ich habe nichts mit derartigen Sachen am Hut! Ich habe ihn gebeten, mein Haus zu verlassen. Nun, wie wir sehen hat er andere Geldgeber gefunden."

"Und Sie haben sich nie an die Polizei gewandt, obwohl Sie wussten, wer hinter dem Drogenterror der letzten Zeit steht?"

"Als Schissilianer ist es gegen die Traditionen, mit der Polizei zu sprechen."

"Warum sind Sie heute hier?"

"Weil man auch mich des Drogenhandels angeklagt hat und ich bestrebt bin, meinen Namen rein zu waschen."

Mit einem, nervösen Lächeln übergab Analprolaps den Zeugen an Tampon.

"Obwohl Sie Staatsbürger des Arschlandes sind, fühlen Sie sich also noch den Traditionen Schissiliens vertraut?"

"Was immer man in seinem Leben tut, wo man wohnt, mit wem man lebt, wie immer man heißt, man bleibt immer der Sohn seiner Mutter..."

"Netter Spruch... welcher ausgebeutete Philosophiestudent hat Ihnen denn den geschrieben?"

"Das ist ein altes Sprichwort meiner Heimat."

"Kennen Sie den Werdegang des Angeklagten?"

"Äh... kommt er nicht aus... war er nicht früher Lehrer?" riet der Rottweiler.

"Richtig. Er war Lehrer für Geschichte und Französisch. Historiker und Linguist also."

"Offenbar..."

"Und dieser Mann soll sich so gut mit Chemie auskennen, dass er einfach mal eben eine Droge erfindet? Klingt unglaubwürdig, oder?"

"Ich sehe mich außerstande, über die Hobbys des Angeklagten zu urteilen."

"Aber die Chemie des Rizinusöles," meinte Tampon und kratzte dabei mühsam seine Schulchemie zusammen, "gehört bekanntlich zur Petrochemie und somit zur organischen Chemie, oder?"

"Natürlich."

"Aha! Und was war der erste organische Stoff, der aus anorganischen Materialien synthetisiert wurde?"

"Harnstoff..."

"Aha! Urin! Also, während der Angeklagte, auf den Sie gerade denunzieren wollen, keinerlei Kenntnisse hatte, um den Urinos Coup zu landen, haben Sie als jemand, der in der organischen Chemie bewandert ist, die schon mit Urin angefangen hatte, durchaus die Möglichkeit, dieses kriminelle Unterfangen durchzuführen. Stimmt’s?"

"Das ganze ist sehr weit hergeholt."

"Aber möglich?"

"Was ist nicht alles möglich..."

"Zum Beispiel, dass Sie einst den Angeklagten angesprochen hatten, um seine politischen Kontakte für das Urinos-Projekt zu gewinnen. Als Sie dann von diesem ehrenwerten Bürger zurückgewiesen wurden, sonnen Sie auf Rache, die Sie nun hier ausführen, indem Sie, entgegen ihrer Traditionen mit dem Gesetz, oder besser mit seinen korrupten Vollstreckern paktieren."

Analprolaps rutschte nervös auf seinem Stuhl herum, denn seine Verhörmethoden waren den von Tampon nicht gewachsen. Er hoffte auf seinen letzten Zeugen, Holzbock Holmes, jener Meister-ordnungshüterschnüfflerkomissarermittler-agentinspektordetektivzeckenschutzmann-polizeibeamte, auf dessen Ermittlungen der gesamte Prozess beruhte.