Galerie Scheißi DonkScape ego Service

Episode 3

PIPI!!!Scheißi streckte der Zecke den übelriechenden Kotklumpen entgegen.

Als Holzbock das und zu allem Überfluß auch noch die deutlichen Knabberspuren sah, mußte er sich übergeben.

"Jetzt kotzt uns schon die Polizei vor die Tür! Liebling, wir nehmen nie wieder Ermordete!" keifte das Madenweibchen herum.

Sich langsam erholend ignorierte Holmes den herabgeworfenen Feudel und wandte sich wieder an Scheißi, der sich gerade den Ködel unter die feuchte Achselhöhle klemmte, um ihm ein neues Aroma zu verleihen.

"Also, du abstoßende Kreatur ohne Existenzberechtigung, ich weiß, es ist sehr wahrscheinlich vergebens, aber ich frage trotzdem: Kennst du den Weg zum Excremento-Hotel?"

"Nö, kenn’ ich nicht. Ist der nett? Weiß der vielleicht, wo mein Freund Pisskopp ist?"

"Hat irgend jemand eine Ahnung, was dieses Mistvieh da faselt?" fragte Holmes niemand bestimmten.

"Die Ratte war sein Freund." flüsterte eine der Maden.

Na klasse, ein Held! "Ah, ein möglicher Zeuge!" sagte die Zecke zu sich selbst. "Ich bin zwar in Urlaub, aber hier ist ein Unrecht geschehen, das ich vielleicht zu klären vermag."

"Na klasse," murmelten die Maden stöhnend von oben herab, "ein Held!"

"Schnauze da oben, das habe ich genau gehört! Also, Scheißi, mir wurde gesagt, du kennst diesen... dieses Fragment eines Leichnams?"

"Ähm, ich hab’ ja schon zu den Maden da gesagt, daß das Ding irgendwie aussieht wie Pisskopp, der mein Freund ist..."

"Ach ja?"

"Ja ja! Und ich, äh, ich bin sein Freund."

"Ist ja gut. Nur: Ist das jetzt Pisskopp oder nicht?"

"Die Maden sagten, daß er es nicht ist."

"Hmmm. Und wo ist Pisskopp dann?" richtete er sich an das schmollende Pärchen.

"Och... pfffff, naja nun, Die Sache, ähm, ist also so, daß wir; Also, wir dachten, ähm, weil Scheißi hier... und, naja, ..."

"Vergeßt es!" schnappte Holzbock zurück und richtete sich erneut an das Nagetier vor ihm. "Dies ist der tote Pisskopp."

"...tote Pisskopp." gab das Eichhorn tonlos zurück.

"Oh nein!" riefen die Maden verzweifelt. "Nicht schon wieder!"

Holmes warf ihnen einen verärgerten Blick zu und fuhr dann fort: "Dein Freund hier ist ermordet worden."

"Versuchen Sie nicht, es ihm zu erklären!" flehten die entnervten Maden. "Es ist völlig zwecklos."

"Ruhe da oben! Also, Scheißi, ich bin ein Detektiv und werde den Mörder deines Freundes fangen und zur Strecke bringen. Dazu muß ich dir ein paar Fragen stellen. Also: Hatte Pisskopp deines Wissens nach irgendwelche Feinde?"

"Feinde?"

"Ja, Feinde... hatte er welche?"

Scheißi versuchte kurz, ihn zu verstehen, verfiel dann aber wieder in einfaches, erwartungsvolles Grinsen. Holmes starrte ihn an, ruderte fordernd mit einem Großteil seiner Extremitäten und ließ schließlich resigniert die Schultern hängen.

"Ich meine Feinde, verstehst du? Das Gegenteil von Freunden."

"Ach so, Freunde."Da weiß einer bescheid!

"Ja ja ja ja ja ja ja ja!"

"Ich bin sein Freund."

"Was?"

"Und er ist auch mein Freund."

"Aber das meine ich doch gar..."

"Und wir teilen uns alle unsere Hasenködel."

"Jetzt sei doch mal..."

"Die essen wir nämlich für unser Leben gerne."

"Ich will doch nur..."

"Manchmal essen wir den ganzen Tag nur Hasenködel und machen sonst gar nichts."

"Aber..."

"Oder wir spielen Nußwurf!" rief Scheißi fröhlich, hielt den Hasenködel unter seiner Achsel kurz für das, was er der Natur nach hätte sein sollen, und schleuderte ihn mit voller Kraft und einem lautstarken quietschenden Jauchzer auf den halb verrotteten Rattentorso, womit er erneut eine Lawine aus Verdauungsresten, Gedärmen und Madengeschrei entfesselte. "Nur seit ein paar Tagen nicht mehr, weil Pisskopp weg ist." fuhr Scheißi fort.

"Aha. Und wohin?"

"Ich weiß es nicht."

"Ach so! Und du hast dich also auch nie gefragt, wo er vielleicht sein könnte, nein?" fragte der Zeckerich spöttisch mit angedeutetem Kopfschütteln. Verblüfft und verwirrt sah ihn das Eichhorn an.

"Wieso? Nein. Oder doch?" Dann stellte er stolz mit breitem Lächeln fest: "Ich hab’s vergessen!"

"Oh nein! Jetzt hör zu! Hör genau zu, was ich sage: Pisskopp ist hier, Pisskopp ist tot. Verstanden?"

"Äh, Pisskopp ist hier und Hasenködel."

"Was???"

"Hasenködel... tot! Tot... Hasenködel!" Scheißi freute sich, jemandem etwas erklären zu können. Sein vermeintlicher Schüler war allerdings alles andere als begeistert.

"Was ist das jetzt wieder für ein Schwachsinn?" brach es aus ihm heraus. Er blickte zu den Maden, doch die verschwanden sofort in ihre umstrittene Behausung. Holmes stöhnte. "Tot und Hasenködel haben doch nichts miteinander zu tun." belehrte er das Nagetier, das ihn enttäuscht ansah. "Tot heißt vielmehr, ähm, daß man durch eine schwere Krankheit gestorben und darum tot ist. Oder man hatte einen Unfall. Man ist von seinem blöden Baum gefallen oder hat von einem blöden scheißefressenden Eichhorn eine blöde Nuß an den Kopf gekriegt. Auch dann ist man tot. Oder man wurde eben umgebracht, wie Pisskopp hier. Dann wurde man erschossen, erwürgt, vergiftet oder erhängt."

"Das ist aber seltsam, daß ihn hier jemanden aufgehängt haben soll. Er ist doch gar nicht naß."

"Vielleicht haben die Maden recht." seufzte die Zecke. "Pisskopp ist weg, ich bin auf Urlaub, es gibt keinen Mord, ich ignoriere alles andere." Dann drehte er sich um und schickte sich an, nach jemandem zu suchen, der ihm endlich den Weg ins Hotel zeigen könnte. Er hörte hinter seinem Rücken Scheißi ‘Huch’ sagen und ausrutschen, dann das Sirren eines Pfeils, der das Eichhorn knapp verfehlte und in Pisskopps Überreste einschlug. Holmes wirbelte herum und sah Scheißi, wie er in einer Mischung aus Zeckenerbrochenem, vergammelten Rattenfäkalien und ebensolchen stinkenden Gedärmeresten saß und breit grinste, während sich der Rest der Innereien über ihn ergoß.

Schllooerrghschmtsch...

"Es ist nichts passiert, ich habe nichts gesehen." murmelte Holzbock. "Ich bin auf Urlaub." Dann machte er schnell kehrt und zog von dannen, um am Abend endlich sein Hotel zu erreichen.